Kaffee aus eigener Röstung

Import & Handel von Rohkaffee
aus Laos und Vietnam

LaVie Coffee & Gourmet

Rösterei & Restaurant

Wallstraße 11
01067 Dresden

+49 351 850 90 267

am 14. November Neueröffnung
geöffnet Mo. - Sa. 11-20 Uhr


bis dahin Wochenmarkt
am Hygienemusem freitags 7:30 bis 16:30

Vietnamesischer Kaffee

Geschichte & Kultur

Heute ist Vietnam nicht mehr länger für Billig-Kaffee bekannt, sondern für seine qualitativen Gourmet-Sorten. In Vietnam werden aktuell jährlich 15 Millionen Säcke Rohkaffee à 60 Kilogramm produziert. Vietnam steht somit auf Platz zwei der weltweit größten Kaffeeproduzenten.

lavie_laos_woman

Ein relativ kleines Land mit viel Kaffee

Vietnam ist nicht wirklich klein – es leben dort derzeit ca. 90 Mio. Menschen – aber flächenmäßig liegt es weit hinter Brasilien, dem bedeutendsten Kaffee-Anbauland.
Der am südchinesischen Meer gelegene Küstenstaat hat sich
innerhalb kürzester Zeit zum zweitgrößten Produzenten entwickelt.

Bei den ersten Kaffee-Pflanzen, die nach Vietnam eingeführt wurden, handelte es sich um Arabicas. Heute wird in dem südostasiatischen Land jedoch überwiegend Robusta angebaut.

Geschichte von Laos‘ Kaffee

Im Gegensatz zu anderen Kaffee-Ländern hat der Anbau in Laos noch keine jahrhundertelange Tradition. Dafür konnte sich das südostasiatische Land dennoch international ein ausgezeichnetes Renommee durch seine Qualität verschaffen. Das Zentrum der Kultivierung ist das Bolaven Plateau, ein Gebiet, das auf einer ehemals vulkanischen Gegend liegt. Durch französischen Kolonialismus wurde der Anbau in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ins Rollen gebracht. Der überwiegende Teil der Ernte entfällt mit etwa 65 Prozent auf Robusta, der Rest ist Arabica. Zu einem beinahe vernachlässigbaren Part werden noch Liberica-Bohnen angepflanzt. Auf einer Höhe von 800 bis 1.350 Metern gedeiht der laotische Kaffee unter hervorragenden Bedingungen und 10.000 km² große Hochebene im Süden des Landes, die nach der größten Volksgruppe, den Laven benannt ist.

Die erste Kaffeepflanze wurde im Jahr 1915 von französischen Kolonialisten in Laos eingeführt. Nach vielen Versuchen, Kaffeebohnen im Norden zu ernten, erkannten die Franzosen, dass Südlaos der richtige Ort zum Pflanzen war. Vor Millionen von Jahren gab es im Süden einen Vulkanausbruch, der die mineralreichen Böden im Süden ideal für die Kaffeeproduktion machte. Im südlichen Landesteil befindet sich auch das Bolaven Plateau, das nach wie vor die wichtigste Kaffeeproduktionsregion von Laos ist.

Das Bolaven Plateau befindet sich in einem Gebiet namens Paksong, das ganzjährig von Vegetation dominiert wird. Sein fruchtbarer Boden ist nicht nur der Grund für die ideale Kaffeeproduktion, sondern auch, weil es eine Höhe zwischen 800 und 1.350 Metern und ein kühles Klima hat.


Zur Zeit des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs, musste Frankreich die Unabhängigkeit des Königreichs Laos wiederherstellen. Infolgedessen wurde die Kaffeeproduktion weitgehend blockiert. Zuvor galt die Jahresproduktion Mitte der 1930er Jahre mit 5.000 Tonnen als sehr erfolgreich.

Nicht lange danach starben im Jahr 1949 viele Kaffeepflanzen im Großen Frost und an Orangenrost. Dies ist ein Pilz, der Parasiten auf Kulturpflanzen in Form eines Orangenpulvers befällt und dazu führt, dass Blätter, Blüten und Beeren fallen und die Ernte zerstören. Während des Vietnamkrieges wurden viele Gebiete in Laos durch amerikanische Bomben zerstört, was die Kaffeeproduktion erst einmal zurückwarf. In den letzten zwanzig Jahren hat die PDR-Regierung von Laos mit Kaffeepflückern zusammengearbeitet, um mehr Arabica-Pflanzen anzubauen, da dies zu höheren Preisen führte und somit das Einkommen der Landwirte erhöhte. In 250 Dörfern in Laos gibt es 20.000 Kaffeebauerngemeinden, und viele von diesen Familien sind auf den Kaffeeanbau angewiesen.

Herkunft & Aufbereitung

  • Hauptblüte: Februar bis April
  • Haupternte: November bis Januar
  • Verschiffung: Januar bis September

Einkauf Kaffee direkt vor Ort

Wir kaufen den Rohkaffee direkt von den einheimischen Händlern vor Ort und beziehen den Rohkaffee somit nicht über Großhändler in Deutschland. Es werden faire Preise gezahlt und die Qualität stimmt, da wir auch mit den Erzeugern in engem Kontakt stehen.

Aufbereitung des Rohkaffees

Zu über 95 % wächst der Kaffee auf kleinen Farmen. Nur ein geringer Teil wird auf staatlichen Kaffeeplantagen kultiviert.

Kaffeeanbau Vietnam

Kaffee wird in Vietnam traditionell bislang in Höhenlagen zwischen 500 m und 1.105 m angebaut. Die Kaffeeanbaugebiete sind begrenzt auf das vietnamesische Hochland, das sich im Landesinneren hauptsächlich in den Provinzen Dak Lat, Kontum, Gia Lai, Lam Duong, Lam Dong und Buon me Thuot befindet.

Kaffeesorten Arabica und Robusta

Die wirtschaftlich bedeutendsten Sorten der Kaffeepflanzen (Gattung Coffea; Familie Rubiaceae) sind Arabica (Coffea Arabica) und Robusta (Coffea Canephora) mit vielen Sorten und Varietäten. Weltweit werden etwa dreimal mehr Arabica als Robusta angebaut.

Vietnamesische Kaffeemischungen

Vietnamesische Kaffeemischungen enthalten neben Robusta und Arabica auch Anteile von den Sorten Catimor und Chari in unterschiedlichen Mischverhältnissen je nach Hersteller und Region.
Dieser vietnamesische Kaffee ist dunkel und hat einen leicht nussig-schokoladigen Geschmack.
Chari-Kaffee wird aufgrund seines sehr niedrigen Koffeingehaltes auch als natürlicher Schonkaffee angeboten, der nicht entkoffeiniert werden muss.

Kaffee aus Laos

Laos liegt neben Vietnam, dem berühmten Kaffeeimperium, und möchte der neue Kaffeestar der Welt werden, da dessen Kaffeequalität Vietnam nicht unterlegen ist. Laotischer Kaffee ist zwar nicht so reich wie die vietnamesische Kaffeekultur, hat aber viele Besonderheiten im Geschmack.

Frau Tran hat selbst in Laos auf einer eigenen Kaffee-Farm viele Erfahrungen gesammelt. Hier eine Aufnahme von 2010. Neben 4 Jahre alten Robusta-Pflanzen. Die Pflanzen brauchen fast 3 Jahre um Kaffeekirschen zu tragen.

Kaffeesorten

Laos produziert zwei Hauptkaffeesorten, Robusta und Arabica. Robusta wird hauptsächlich für den Inlandsbedarf verwendet, wie das typische Getränk in Laos, wo es mit Kondensmilch gesüßt wird. Der zweite Typ, Arabica, ist wegen seines delikaten Geschmacks von höchster Qualität und wird für Espresso verwendet. Bei den 20.000 Tonnen Kaffee, die Laos pro Jahr produziert, sind 5.000 Tonnen Arabica und 15.000 Tonnen Robusta. Die Qualität von Arabica Kaffee gehört zu den besten der Welt.

Zubereitung & Röstung

Das richtige Zubehör - der vietnamesische Filter

Der vietnamesische Kaffeefilter, phin, ist stets aus Edelstahl. Zu diesem Metallfilter gehört eine Presse, mit der das Pulver festgedrückt wird. Der Metallfilter wird bei den Vietnamesen auf eine Schale oder ein Glas gesetzt; der Kaffee kann so direkt hineintropfen.

Die Verwendung von gezuckerter Kondensmilch im Kaffee geht auf die Zeiten der Kolonialisierung zurück, als nicht immer frische Milch verfügbar war und nach einer Methode gesucht wurde, diese haltbar zu machen.

Wichtigster Bestandteil von Vietnam-Kaffee: Gesüßte Kondensmilch Die richtige Kondensmilch ist der wichtigste Bestandteil des vietnamesischen Kaffees. Durch sie wird die herbe Note des Robusta-Kaffees reduziert und der Kaffee erreicht so das süß-bittere Aroma, das bei den Einheimischen so beliebt ist.

Besondere Zubereitungen in Vietnam

In Vietnam ist es nahezu das ganze Jahr über sehr warm und hinzu kommt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Da kommt ein kühler Kaffeegenuss gerade recht. Der Kaffee wird deshalb gern mit Wassereisstücken zubereitet. Es gibt verschiedenste Kombinationsmöglichkeiten der Darreichung. Eine Besonderheit ist es den Kaffee mit Ei zu servieren.

Wie wird laotischer Kaffee zubereitet?

Laoten trinken selten schwarzen Kaffee, sondern bereiten ihn als Cocktail aus Kaffee, Milchpulver, Kondensmilch und gesüßter Kondensmilch zu und garantierten am Ende ein reichhaltiges Kaffeegetränk. Hierzu nehmen sie zuerst einen großen Stofffilter, ein bisschen wie eine große Socke. Es wird dann Milch und Kondensmilch in den noch heißen schwarzen Kaffee gegeben. Endlich haben sie eine köstliche, dichte, süße, fast schokoladige Mischung. Man kann dem Kaffee auch Eis hinzufügen, je nach Geschmack.

Kaffee rösten in unserer Manufaktur

Wir rösten mit einer kleinen Trommelröstmaschine in schonenden Verfahren.

  • Espresso
  • Caffè Crema
  • Kaffee Filter
  • geplant Kaffee Mild

Die Röstungen gibt es in unterschiedlichen Anteilen von Arabica und Robusta-Bohnen, mit unterschiedlicher Säure und natürlich unterschiedlichem Aroma. Auf unserer Webseite finden Sie im Shop genaue Beschreibungen zu den einzelnen Produkten.

Wir wünschen Ihnen als Team einen wundervollen Kaffeegenuss.

Team LaVie Coffee Dresden